Unbelehrt – Narben der Zeit
VÖ: 13.10.2017 via – MetalSpiesser Records

Immer gradeaus, mit Vollgas durch die Wand!
Einzigartig und unbequem!

Jetzt schon seit fast drei Jahren reisen die vier Jungs aus Kronach im Frankenwald (2009 gegründet) als Unbelehrt quer durch die Republik und legten mit ihrem Debütalbum Ohne Gottes Segen den Grundstein ihrer weiteren Geschichte.

Durch die Zusammenarbeit mit MetalSpiesser wurde der nächste große Meilenstein gesetzt und im Oktober 2017 hat die Band ihren neuen Longplayer Narben der Zeit veröffentlicht.

Auch auf ihrem zweiten Studioalbum wird kein Blatt vor den Mund genomen. Eigens komponierte Songs, die mitten aus dem Leben gegriffen sind und mit denen sich jeder Hörer schnell identifizieren kann. Eindringliche Melodien und Texte runden das Gesamtwerk ab und überzeugen ebenso wie die Abwechslung in Rhythmus und Thematik.

Bandbesetzung:
Johnny – Bass
Mario – Gitarre
Michel – Gesang
Chris – Schlagzeug

Bisherige Disografie:
Neue Zeit (als Analgewitter/ 2013/ Eigenregie)
Ohne Gottes Segen (2015/ Eigenregie)

Endlich bekommen wir neues Material auf die Gehörgänge: Unbelehrt drehen wieder auf, was in den 12 Tracks deutlich spürbar ist.


Tracklist:

  1. Hoch Hinaus
  2. Wieder Kind sein
  3. Die Zeit steht still
  4. Reise Richtung Paradies
  5. Der Moment
  6. Königin der Nacht
  7. Mein letzter Tag
  8. Samstagnacht
  9. Niemals wie ihr
  10. Mutter
  11. Die Zeit vergeht
  12. Schachmatt

Mit „Hoch Hinaus“ melden sich die Musiker von zurück und zeigen gleich zu Beginn auf, dass es keine Grenzen gibt! Es ist wichtig, auf Kopf und Bauch zu vertrauen und an sich selbst zu glauben! Man lebt sein Leben einzig für sich allein!

„Wieder Kind Sein“ weckt in uns die Erinnerungen an vergangene Tage und lässt ein nostalgisches Gefühl zurück. Mal ehrlich, wünschen wir uns nicht alle ab und zu mal, nochmal Kind zu sein: sorgenfrei und ohne nachzudenken, einfach in den Tag hinein leben und nicht an morgen denken. Früher war alles besser? Vielleicht… vielleicht aber auch nicht!

„… Bevor ihr anfangt diese Welt zu verändern,
fangt erstmal an sie richtig zu verstehen!
Denn nicht die Welt macht diese schlechten Menschen,
sondern der Mensch diese schlechte Welt! …“

Besonders rhythmisch und mit einer eindringlichen Botschaft geht es mit dem längsten Song weiter. Wir steuern geradeaus, Hals über Kopf, dem Untergang entgegen: eine ignorante und sture Menschheit, die nicht nur durch die Müllverschmutzung die Zerstörung der Natur billigend in Kauf nimmt. Die Musiker rufen dazu auf, die Augen auf zu machen und die Welt zu schätzen lernen. Bist DU bereit für eine bessere Welt? „Die Zeit steht still“ ist nicht nur ein musikalischer Ohrwurm sondern ein textlicher Weckruf, der berührt.

Schwelgend in Erinnerung wird in der „Reise Richtung Paradies“ einer tiefen Freundschaft gehuldigt. Abschied nehmen tut weh, der Song ist emotional, zieht einen aber keineswegs runter sondern zaubert ein Lächeln ins Gesicht und schenkt Kraft.

Erinnerungen kann uns keiner nehmen und darum geht es auch in der nachfolgenden Nummer „Der Moment“.

Auch eine deutliche Liebesbekundung darf auf dem neuen Longplayer nicht fehlen:
„… der Engel, der über mich wacht,… der Fels in meiner Brandung, Antrieb und Halt, …“
Wer ist deine „Königin Der Nacht“ ? Mit wem willst du alt werden? Finde die Person und spiel ihr diesen Song vor!

Einfach mal so leben, als wäre heute „Mein Letzter Tag“. Was würdest du tun? Generell ein Ratschlag: genieße jeden Augenblick, schau nur nach vorne und niemals zurück!

Den nachfolgenden Track „Samstagnacht“ kann man mit einem einzigen Wort hervorragend beschreiben: Saufgelage. Keiner geht nach Hause, jede Bar und Kneipe wird mitgenommen, wer Schwäche zeigt verliert- so sind nun mal die Regeln. Und plötzlich macht der Kater vom letzten Wochenende wieder Sinn und man arbeitet auf die nächste Partyeskalation hin.

Ihr lacht über mich, weil ich anders bin? ICH lache über euch, denn ihr seid alle gleich! „Niemals wie ihr“ ist ein klares Statement an die Gesellschaft und JEDER, der denkt, er sei anders, der lieber aus der Reihe tanzt, nicht jede scheiße glaubt, die man ihm vorsetzt und auf die Meinung der anderen scheißt, JEDER, der denkt, er sei unbequem, nicht in das System passt und sich nicht anpassen will, darf hier gerne den Mittelfinger heben! Denn genau IHR seid es, die EINZIGARTIG sind!

Einfach mal DANKE sagen: dem Menschen,
♥ der dich geboren und zu dem gemacht hat, der du heute bist,
♥ der immer hinter dir steht und dich aus jeder Scheiße raus zieht,
♥ dessen Lebensmittelpunkt du bist und der dich immer bedingungslos lieben wird!
„…Diese Liebe, die währt ewig, sie wird immer in uns sein! Blut ist dicker als Wasser, auf ewig vereint!“ Wer selbst nicht in der Lage ist, seiner „Mutter“ einfach mal Danke zu sagen, der darf sich bestimmt dem Song hier bedienen! Ganz großes Kino! Respekt für so viel Emotionen und Offenheit! Nicht jeder würde solche Worte über die Lippen kriegen!

Nach so einem Kracher fällt es schwer, sich auf was Neues zu konzentrieren. Dennoch bietet die Platte zwei weitere Titel, denen wir uns noch widmen bzw. die erwähnt werden wollen. „Die Zeit vergeht“ sowie „Schachmatt“. Letzteres ist mit 3.16 Minuten der kürzeste Track und beendet das Album.


Fazit:
Die Musiker spielen von rockigen Stimmungsmachern über schnelle Up- Tempo Nummern bis hin zur Ballade einfach alles, so dass weder was vermisst, noch Langeweile aufkommt.

Textlich, musikalisch und auch produktionstechnisch wurde im Vergleich zum Vorgänger eine ordentliche Schippe drauf gelegt, was sicherlich auch dem Einfluss von MetalSpiesser zu verdanken ist.

Kein Ende in Sicht: Unbelehrt wollen Hoch hinauf, der Horizont ist nicht genug und Grenzen gibt es nicht- so zumindest besingen sie es in einem ihrer Songs! Und viel besser kann man ihren Fortschritt auch nicht beschreiben!

Ich danke der Band voller Demut für diese wunderbare Album!
Perli
AGF- RADIO

Meine Top Vier:

  • Die Zeit steht still
  • Königin der Nacht
  • Niemals wie ihr
  • Mutter