Delirium Rock’n Roll – Dem Schicksal Entgegen
Release 02.03.2018 via Sunny Bastards

„… Es ist an der Zeit, den Mittelfinger zu erheben…“

Daten, Fakten, Zahlen:
– 2007 als Onkelz Coverband gegründet, Auftritte in Deutschland, Holland und Mallorca
– 2012 Schluss mit Cover, es folgten zwei Jahre Songwriting, Proberaum er- und einrichten
– 2014 eigenes Festival Deutlich & Verzerrt
– 2015 Debütalbum Kopf oder Zahl

Mitte Dezember verkündeten Delirium Rock’n Roll ihre Zusammenarbeit mit Sunny Bastards und wir durften als eine der ersten bereits 2,5 Monate vor Release in ihr zweites und neuen Album Dem Schicksal entgegen reinhören.

Aufgenommen wurde der Longplayer, der 13 neue Songs enthält, im Stereo Lotion Studio in ihrer Heimatstadt Wittlich im Landkreis Bernkastel- Wittlich in Rheinland Pfalz.

Bandbesetzung:
Mario – Bass
Marcel – Gitarre
Stefan – Gesang
Mätthy – Gitarre
René – Schlagzeug


Tracklist:

  1. Intro
  2. Dem Schicksal entgegen
  3. Unter meiner Haut
  4. Gemeinsam
  5. Rock’n Roll
  6. Alles nur zum Spaß
  7. Leuchtfeuer
  8. Hol mich hier raus
  9. Mach deine Augen auf
  10. Unsere Leidenschaft
  11. Hochmut
  12. Was uns prägt
  13. Zum allerletzten Mal

Los geht’s mit einem ungewöhnlich ausgedehnten, instrumentalen „Intro“. Die ersten Töne des 2.49 Minuten langen Tracks sind zunächst ungewohnt, würde man hier doch solch sanfte Klaviertöne eher nicht vermuten. Nach und nach setzen dann die anderen Instrumente ein und ein sauberes Zusammenspiel beginnt.

Mit dem Titelsong „Dem Schicksal entgegen“ geht es dann richtig los! Die Kernaussage hier ist klar und spricht deutliche Worte: ein Weg ohne Widerstand ist einfach zu begehen, aber ist dies auch der Richtige? Wir brauchen Stolpersteine und Herausforderungen, um zu wachsen. Nur die Besten machen weiter, und wenn der Erfolg kommt, wird man feststellen, dass sich jeder Schritt gelohnt hat! Und wenn doch der Zeitpunkt kommt, und man selbst nicht mehr an sich glaubt, wird da jemand sein, der einem aufhilft. Aufgeben gibt es nicht, auch wenn alles gegen einen scheint sondern weitermachen, auch wenn der Wind sich dreht!

„Unter meiner Haut“ ist an alle Ignoranten gerichtet, die einem das Leben schwer machen und uns keinen freien Weg gehen lassen wollen. Bescheidenheit, Dankbarkeit und immer für andere stark sein müssen schürt nur den Hass in uns und lässt den Vulkan in unserem wahren ICH unter der Haut brodeln und bevor sich noch mehr aufstaut, ist es an der Zeit, sich zu befreien!

„… Ich lass es nicht mehr zu, so zu sein, wie ihr mich wollt.
Nach euren Idealen, ich bleib mir selber treu.
Es ist in an der Zeit, den Mittelfinger zu erheben,
an alle Ignoranten: ich leb mein eigenes Leben! …“

Seid ihr bereit für eine richtig geile Zeit? Dann lädt euch die Band ein, mitzufeiern, „Gemeinsam“ ins Delirium und dem Alltag entfliehen! Hier zählt nur der Zusammenhalt, egal ob man arm oder reich, groß oder klein, jung oder alt ist!

Einfalls los und schlecht kopiert- das hören Delirum offensichtlich des Öfteren! „Rock’n Roll“ ist kein Stil sondern ein Lebensgefühl und wer den Sinn nicht versteht, sollte die Fresse halten.

„Ich kümmer mich einen Scheiß, um die Dinge die ich nicht begreif,
Es ist mir egal nicht so zu sein wie du es bist, ein Gesellschaftsideal…“

Mit dieser knallharten Aussage beginnt der Song, indem die Jungs uns ihre Einstellung zum Leben erklären und uns auch gleich den Grund für ihr Tun und Handeln liefern. Schlicht und einfach machen sie einfach „Alles nur zum Spaß“.

Im nächsten Lied geht es um das, woraus die Musiker ihre Kraft ziehen. Jeden Tag gehen sie ihren Weg und kommen ihrem Ziel immer weiter entgegen, und immer wieder kommt der Punkt wo ihnen ihr „Leuchtfeuer“ zeigt, dass es doch die Heimat und ihre Freunde sind, die sie immer wieder aufbauen.

Hoffnungslosigkeit, die Angst zu versagen, niedergeschlagen oder auch einfach gesagt mit den Nerven am Ende sein. Diese Gefühle kennt wohl jeder einzelne Mensch und auch den Punkt an dem man das Gefühl hat, wirklich ganz unten zu sein. Und genau davon handelt Song N° 8. Es ist der Moment, in dem man kurz davor ist, einfach nur noch zu schreien. Hier tun es die Jungs. Sie schreien und flehen uns an, dass zu tun, was sich jeder in eben genau dieser Situation erhofft: „Hol mich hier raus“!

Sozialkritisch wird es in Song N°9- wir alle wünschen uns doch eine Welt ohne Korruption und (Medien-) Diktatur. Das geht aber nur, wenn wir nicht weg schauen sondern handeln! Die Presse ist eine der größten Instanzen, von der Zensur, Hetze und Lüge auzsgeht, mit ehrlichem Journalismus hat das in den meisten Fällen heute nichts mehr zu tun.

Mach deine Augen auf, nur so kannst du die Wahrheit sehen…
… Fang an selbst zu denken und lass dich nicht weiter lenken.
Verlang die Wahrheit, und nutze den Verstand…“

Mit einem kleinen Ausblick auf ihre Anfänge als kleine Kellerband beginnt die Ode über ihren Werdegang. „Unsere Leidenschaft“ ist ein Einblick in die Bandgeschichte, was ihnen über die Jahre hinweg passiert ist und was sie daraus alles gelernt haben.

„Hochmut“ ist mit 4.27 Minuten der längste Titel der neuen Platte. Doch mit der grundlegenden Aussage des Songs ist es eigentlich sehr schnell gesagt. Denn niemand in dieser Welt ist perfekt, doch diejenigen, die sich den Mut nehmen ehrlich zu allen anderen, vor allem aber zu sich selbst zu sein, werden bestehen. Alle anderen werden unweigerlich an ihrer Unaufrichtigkeit und ihrem Hochmut zerbrechen.

Was macht die Menschen so unterschiedlich? Ganz einfach: es ist das, was sie in ihrem Leben erlebt haben und was sie geprägt hat. Dies ist eine Ermahnung an uns alle, dass wir uns einmal die Zeit nehmen sollten, um uns über alles klaren zu werden, was an uns vorbei ging. Jeder erlebt gute und schlechte Zeiten doch irgendwann findet man das, was einen zum Weitermachen bewegt. Das ist es nämlich, „Was uns prägt“.

Das Album schließt mit „Zum allerletzten Mal“– ein Gruß an alle Deppen und Klugscheißer da draußen, die meinen, was besseres zu sein: ihr seid einfach unerträglich und überflüssig!


Fazit Alex: Der nächste Schritt der Entwicklung ist den Jungs mit diesem Album mehr als nur gut gelungen. Texte die mitreißen, Freude verbreiten können, aber auch zum nachdenken anregen, gepaart mit einem fetten Sound und vor allem, was für mich wichtig ist, mit ein paar geilen Solos drin. Das ist ein Album nach meinem Geschmack, welches ich auch mit gutem Herzen weiterempfehlen kann!

Fazit Perli: Was zuerst auffällt ist, dass die Band den Onkelz Flair abgelegt hat und das ist eine riesen Weiterentwicklung und ein Schritt in die richtige Richtung! Textlich überzeugt das Album in jeder Hinsicht und auch musikalisch müssen sich die Rheinland Pfälzer nicht hinter’m Berg verstecken.

Alex‘ Top 3:                                                                                                               Perli’s Top 3:
– Gemeinsam                                                                                                          – Unter meiner Haut
– Alles nur zum Spaß                                                                                          – Unsere Leidenschaft
– Mach deine Augen auf                                                                                    – Hochmut

DorAlex & Perli
AGF- RADIO