Hämatom -Bestie der Freiheit
Release am 26.01.2018 via Sony Music


-Albumtrailer-

„Die Bestie wird zum Leben erweckt und
am 26. Januar von der Leine gelassen!“

Seit dem Release vom letzten Album Wir sind Gott (2016) befinden die vier Musiker von Hämatom, die sich im September 2004 (als Sextett mit Produzent Äquator sowie Pol, dem Mann für’s Visuelle) gegründet haben, ungebremst auf der Überholspur und zeigen allen, was die Steigerung von göttlich ist:

BESTIALISCH!

„… während die Welt im Umbruch ist, werden Stimmen laut,
die gegen alle Werte der Menschlichkeit hetzen.
Stimmen, die nach Mauern und Zäunen schreien.
Doch sie ahnen ja nicht, was sie damit eigentlich herbeirufen und zum Leben erwecken:
Eine zornige, hungrige Bestie, die genau das verteidigt,
was es um jeden Preis zu verteidigen gilt –
unsere Freiheit, die Freiheit der Gedanken, des Wortes, der Kunst und der Liebe. …“

Diese Bestie der Freiheit haben die vier Himmelsrichtungen mit ihrem Herzblut genährt, sie großgezogen und gemeinsam mit Vincent Sorg (Die Toten Hosen, Broilers, In Extremo uvm.) produziert.

Die Band ist längst international erfolgreich unterwegs und hat schon etliche Konzerte im In- und Ausland sowie eigene Headliner Touren gespielt. Neben großen Festivals wie dem legendären Wacken, Summer Breeze, With Full Force, dem Wacken South Festival oder dem Sofia-Rocks-Festival in Bulgarien haben sie sich bereits mit etlichen namhaften Bands wie z.B. Rammstein, Nightwish, Megaherz, Manowar, JBO, Eisbrecher und Eisregen die Bühne geteilt. Zudem veranstalten sie seit 2010 ein jährliches Freak- Team Treffen für alle Anhänger ihres Supporters Club sowie den Dämonentanz, ihr eigenes Winterfestival, welches erstmals im Jubiläumsjahr 2014 stattgefunden hat.

Mit ihrer unbändigen und ansteckenden Energie in ihren Liveshows wird die Band ab dem 25. Januar den Kampf um die Freiheit entfachen und zusammen mit Freaks, Fans und Freunden die 13 neuen Tracks, die persönlicher wie nie zuvor sind, feiern.

Diskografie:
2005: Nein (EP- Kick Ass Records)
2008: Wut (Megapress)
2010: Stay kränk (Megapress)
2011: Wenn man vom Teufel spricht (Rookies & Kings) #60 der Media Control Album Charts
2012: Schutt und Asche (Live DVD/ CD)- Rookies & Kings) #8 der Media Control DVD-Charts
2013: Alte Liebe rostet nicht (EP- Trookies & Kings)
2013: Keinzeitmensch (Rookies & Kings) #21 Media Control Album Charts
2014: X (zum 10-jährigen Jubiläum- Rookies & Kings) #16 Media Control Charts
2016: Wir sind Gott (Rookies & Kings)


Tracklist:

  1. Zeit für neue Hymnen
  2. Mein Leben- Meine Regeln
  3. Warum kann ich nicht glücklich sein
  4. Mörder
  5. Lichterloh
  6. Ich hasse dich zu lieben
  7. Lange nicht perfekt
  8. Zur Hölle mit eurem Himmel
  9. Lauter
  10. Unter Strom
  11. Bis zum letzten Atemzug
  12. Wehleidige Monster
  13. Todesmarsch
  14. Schrei der Verschwörung
  15. Bon Voyage

„Die Menschheit hält den Atem an, …, die maskierten Freaks sind wieder da. …“ mit diesen und ähnlichen Textpassagen melden sich Hämatom zurück, lassen Wir sind Gott hinter sich und die Bestie auf uns los! „Es ist Zeit für neue Hymnen“ ist die erste Singleauskopplung vom neuen Album und erschien in -Videoformat- bereits am 26. Oktober letzten Jahres. Und mit diesem Ohrwurm hat die Band schon weit im Vorfeld die Sucht und Gier auf die neuen Songs geschürt.

„…Meine Geschichte wird von MIR geschrieben!…“ Ich selbst hab zum Jahresende erst noch deutliche Worte an mein Umfeld, v.a. an diejenigen gerichtet, die meinen, sie wüssten am besten, was gut für mich ist. NIEMAND hat das Recht, einem anderen vorzuschreiben, wie er oder sie zu leben hat und niemand muss sich Gedanken darüber machen, ob der Weg eines anderen der richtige ist! „Mein Leben- Meine Regeln“ bringt es alleine im Titel schon auf den Punkt und ist nicht nur Knoxis Favorit.

Hoffnung und Schmerz kämpfen täglich um unser Herz – von ungewohnt ruhigen Tönen wird man zu Beginn des dritten Songs überrascht. Zunächst vermutet man eine Ballade, aber nach nur 25 Sekunden kommt der Paukenschlag und das Tempo nimmt an Fahrt auf. Dennoch ist „Warum kann ich nicht glücklich sein“ eine sehr melodische und im Vergleich zum alt bekannten ein eher ruhige Nummer.

Mit „Mörder“ folgt die zweite Singleauskopplung, dessen -Video- auch bereits im letzten Jahr (07.12.) erschienen ist. Einmal mehr zeigt sich hier, wie unglaublich kraftvoll und eindringlich Nord mit seiner Stimme eine Wirkung auf uns erzielen kann. Textlich wird das Elend in der Welt angeprangert, während die einen in Saus und Braus leben, kämpfen anderswo ganze Familien um ihr Überleben.

Alter- was geht da ab- schießt es mir direkt in den Kopf, wenn „Lichterloh“ erklingt. Mit der Nummer zeigen die Musiker deutlich, wie persönlich der neue Longplayer ist. Gänsehaut und ganz groß- mehr fällt mir dazu nicht ein.

Der mit 3.56 Minuten längste Song „Ich hasse dich zu lieben“ folgt, bevor dann die dritte Singleauskopplung „Lange nicht perfekt“ anschließt. Das -Video- dazu erschien am 04. Januar diesen Jahres. Die Nummer ist für alle, die nicht mit dem Strom schwimmen und stolz auf ihre Ecken und Kanten sind, für all die Immer-Wieder-Aufsteher und Kämpfer, alle Außenseiter, Normen-Brecher und Ihren-Eignen-Weg-Geher- für Freaks eben! Ein Song für alle, die genauso wenig perfekt sind wie die Jungs selbst, denn wer braucht schon Champagner?!

Ruhigere und gefühlsbetonte Klänge werden uns mit „Zur Hölle mit eurem Himmel“ präsentiert. Mit diesem Track zeigt Sänger und Frontmann Nord wieder einmal den Facettenreichtum seiner Stimme. Seine Worte, egal ob nun laut entgegen geschmettert oder melodisch gesungen, dringen tief in die Haut und gehen direkt ins Herz.

„… Zur Hölle mit eurem Himmel, dort ist kein Platz für mich,
ich war dort noch nie Willkommen, mein Herz bekommt ihr nicht.
Zur Hölle mit eurem Himmel, dort ist kein Platz für mich,
meine Worte, meine Fehler, also vielen Dank für Nichts!…“

„Lauter“ geht es weiter bis uns die Armee der Außenseiter anschließend regelrecht „Unter Strom“ setzt.

Dass Hämatom auch eine weiche Seite haben, und genau so mit Trauer und Verlust umgehen müssen, beweisen sie mit dem melancholischen Song N° 11.

„… Du bleibst an meiner Seite, bis zum letzten Atemzug,
ich trage deine Fackel weiter, bis zu letzten Atemnzug.
Und egal wo du jetzt bist, ich hoffe, es geht dir gut.
Lass mit den Engelscharen die Korken knallen, bis wir uns wieder sehen! …“

Alles was am Ende übrig bleibt sind Geschichten, Lieder, das Lachen und einfach alle unvergessene Stunden, die als Erinnerungen in unseren Herzen eingraviert sind, bis wir uns alle eines Tages wieder sehen.

Nach so viel Emotionalität gehen die Musiker im kürzesten Song (2.52 Minuten) „Wehleidige Monster“ der Frage nach, wann die Menschheit (zumindest der Großteil) ihr Herz verloren hat. Gespenster der Freiheit mit Parolen in der Hand und auf der Jagt nach einem Sündenbock braucht KEIN Mensch! Hier wird mehr wie deutlich Stellung gegen Extremismus bezogen, denn wie es im Text so schön heißt: „… den Ort der Geburt bestimmt das Glück, nicht der Verstand!… Ihr seid nicht die Lösung, ihr seid das Problem!…“.

Episch und dramatisch zugleich reiht sich der „Todesmarsch“ ein. Eine Nummer, die man kaum beschreiben kann, die man einfach anhören muss.

„Schrei der Verschwörung“ ist einer der stärksten Songs- eine Voll in die Fresse Nummer, wie wir sie von den Musikern gewohnt sind. Für mich textlich sowie musikalisch eines der besten und aussagekräftigsten Stücke!

Die neue Platte schließt mit „Bon Voyage“ mit einem typischen Hämatom Song.


Fazit:
Tatsächlich fehlen mir irgendwie die richtigen Worte um das Album treffend zu beschreiben und verdient zu bewerten. Für mich zählen Hämatom längst zu den größten und besten Bands in unserem Genre überhaupt!
Mit der Bestie der Freiheit können die vier Himmelsrichtungen definitiv an das Vorgängeralbum Wir sind Gott anknüpfen, auch wenn ich persönlich die vorherige Platte kraftvoller und härter und somit einen Tacken besser finde. Die Bestie wird definitiv Mauern einreißen, trotz dass das Gesamtwerk im Vergleich schon etwas ruhiger und softer ist.

Zu Recht sind die Musiker international erfolgreich unterwegs und spielen auf den größten Festivals.

Im -EPK- Trailer zu Bestie der Freiheit könnt ihr einen exklusiven Blick in den Entstehungsprozess der Platte werfen und die Bestie etwas näher kennen lernen.

„kämpft für das, was es um jeden Preis zu bewahren gilt: Die Freiheit!“
Perli AGF- RADIO