AGF-Radio | Redaktion Artikel Ansicht

Erstellt von Perli am 31.07.2018

Rock dein fucking geiles Leben Festival 19.07 - 21.07.2018 Flugplatz in Laichingen

Wir wollten die Eskalation und wir haben sie bekommen!

Auch bei uns mussten die Erlebnisse des Rock dein Leben Festivals erst einmal sacken und jetzt, wo wir alle wieder in der traurigen Realität angekommen sind, wird es höchste Zeit, DANKE zu sagen!

DANKE für ein unfassbar geiles Wochenende! 

 

Los ging es für uns bereits am Mittwoch Abend und nach einer kleinen Irrfahrt rund um den Flugplatz in Laichingen kamen wir nachts irgendwann zwischen 1.00/ 2.00 Uhr an und wären fast den Kältetod gestorben. Die Temperaturen waren abartig gefallen, es waren gefühlte minus zehn Grad und wir ärgerten uns, dass wir keinen Schneeanzug dabei hatten. Nur mit dem Licht von zwei Taschenlampen bauten wir fix unsere Zeltpaläste auf dem Crewcampingplatz auf und schmissen noch schnell den Elektrogrill an.
Um 5.00 Uhr am Donnerstag Morgen wurden die Tore geöffnet und die offizielle Anreise begann. Deshalb kann ich gar nicht verstehen, dass sich meine Teamkollegen eine Stunde zuvor dann noch schlafen gelegt haben. Ich für meinen Teil war zu diesem Zeitpunkt bereits seit über 24 Stunden auf den Beinen und hab mir zusammen mit Nadine und Vargh das Anreise- Spektakel angeschaut. 

Nachdem die Sonne aufgegangen war und uns endlich wärmte, krochen auch die anderen wieder aus ihren Zelten und Autos und wir konnten gemeinsam das Gelände erkunden!

Wunderschöne Kulisse

Mir bleibt gar nichts anderes übrig, als von diesem unglaublichen Ausblick zu schwärmen! Das Gelände war perfekt- abgelegen und doch so aufgebaut, dass alles zentral schien. Mir persönlich hat es an nichts gefehlt! 

Der Donnerstag stand ganz im Zeichen der City of Rock! Der Tag, an dem mal nicht die Bands, sondern deren Fanclubs im Vordergrund standen! Moderiert wurde dieses Rahmenprogramm von uns, und nehmt es uns bitte nicht übel, falls es etwas chaotisch oder unorganisiert war. Auch für uns war es das erste Mal, aber für das nächste Jahr geloben wir Besserung! An diesem Abend konnten die Clubs zeigen, wie präsent sie auf dem Festival sind und ich zolle euch allen Respekt, dass ihr so genial mitgemacht habt. 

Krawall Krawall KrawallBrüder - 
KBSC als fairster und bester Fanclub ausgezeichnet

Auch wenn wirklich alle Clubs ihre Band bestens repräsentiert haben, so muss man diesen einen doch auch hier nochmal hervorheben: kein anderer Supporterclub war so geschlossen vertreten und hat so eine geile Stimmung gemacht wie der KBSC! Und selbst Pascal war teilweise mit vor der Bühne um mit seinen Anhängern zu feiern! 

Man (aber auch Frau) fragt sich vor oder während und manchmal auch noch nach so einem Wochenende, warum man (oder Frau) sich das eigentlich immer wieder antut? Ich persönlich dachte ja, dass das diesjährige Alpenflair nichts mehr toppen kann, aber da sollte ich mich gehörig täuschen! 

Rock dein Leben- wie geil warst du denn bitte? Blaue Flecken, dicker Fuß,Verbrennungen, Kratzer, unglaublich trockene Lippen... der Dreck war am Sonntag schnell abgewaschen aber die Erinnerungen bleiben! Neue Freundschaften wurden geschlossen, bestehende nochmal vertieft und weitere Partnerschaften aufgenommen. Danke an unser grandioses AGF- RADIO Team und all unsere Supportbands - Danke für unser WIR

Meine persönlichen musikalischen Highlights: 
Außensaiter- wow, welch eine Überraschung
Zehn vor Zehn- danke für die mega geilen Grüße
110%- Schwaben sind einfach so unglaublich schön
Helden schwarzer Tage, Schlussakkord, Alles mit Stil, Unantastbar

Dunja's Highlights: 
bandtechnisch natürlich Alles mit Stil und Unantastbar, aber v.a. der gigantische Zusammenhalt von unserem Team. Alles hat 1A funktioniert und wir hatten alle richtig Spass. #besteteamderwelt

Wir sagen Danke an: 
- eine grandiose Organisation und einen reibungslosen Ablauf vor und hinter den Bühnen: 
Andy Kamm, Alex, Verena, Daniel, Gassi, Hanspeter (Peter) (1. Vorstand vom Flugplatz)
- eine grandiose Verpflegung im Backstage, es hat einfach nichts gefehlt! 
- die Security, die Sanitäter, Feuerwehr, und alle anderen Beteiligten, die dieses Festival zu einem sicheren Zu Hause gemacht haben  
- Sascha und Tina vom Terpentin Stand, ohne die wir sicherlich niemals überlebt hätten! 
- 110% für den mit Abstand schönsten Mann der Welt und die unfassbar tollen Stunden im Merchzelt- jederzeit wieder- immer und überall! Nice, Kai, Phil und Brittam, Deniz und Ruf- ihr seid toll! 
- Blackout Tontechnik (v.a. an Yannik und Koma), Felix (Tontechnik)
- die Supportersclubs
- Alles mit Stil für's Mikro stellen und zwei Minuten ihrer Zeit klauen 
- Nicole und Mali, Dunja, Michel, Alex, Nadine und Vargh, Saubaazi und Oliver für die schönen Stunden und Tage! 

For sure see you next year - Save the Date 25.07.- 27.07.2018
 Perli


Hier ist er nun, mein erster Festivalbericht für das AGF- RADIO und der ist gespickt mit meinen Eindrücken und Impressionen zum ersten Rock dein Leben Festival in Laichingen. 

Wie alle anderen auch, war ich natürlich sehr gespannt, was mich erwarten würde und als erstes möchte ich mich direkt bei meinem Chef Uwe bedanken, der immer wieder Verständnis hat, wenn ich meine geregelten Arbeitszeiten über'n Haufen werfe und wegen Festivals oder Konzerten früher Feierabend machen möchte. 

Um 18.30 Uhr anstatt um Mitternacht durfte ich an diesem Mittwoch (18.07.2018) deshalb schon das Wochenenede einläuten: schnell nach Hause, duschen, Getränke einpacken und gegen 20.00 Uhr sammelte ich dann Perli ein. Von dort aus ging es zu Mali, die mit ihrem Gepäck mein Auto dann komplett überladen hat. Nun begann unsere 450 km lange Reise ins schwäbische Laichingen, wo wir gegen 01.00 Uhr in der Nacht ankamen. Nach mehreren Irrfahrten über diverse Feldwege trafen wir uns endlich mit Dunja und Michel auf dem Gelände und erlebten erst einmal einen kleinen Kälteschock. Dass es nachts im Schwabenland sooo kalt ist, hätte niemand von uns gedacht! Egal, schnell hatten wir auf dem Crew Campingplatz unser Zuhause gefunden, bauten die Zelte auf, schnell noch'ne Wurst gegessen und 'n Bier getrunken und gegen 4.00 Uhr wurde dann erstmal 'ne Runde gepennt- alle bis auf Perli natürlich.

Morgens konnte ich dann erstmal das Gelände genauer begutachten und was soll ich sagen: ich fand es perfekt! Das Vorgelände (City of Rock) und das Konzertgelande waren von jedem Zeltplatz in wenigen Minuten zu erreichen, es gab genug Essens- und Getränkestände, wo für jeden Geschmack was dabei war und zwischendrin die Merchstände von sämtlichen Bands. Duschen und Toiletten waren meiner Meinung auch ausreichend vorhanden und am Zeltplatz gab es noch einen Supermarkt, wo man alles lebensnotwendige zu humanen Preisen kaufen konnte.
Der Donnerstag bestand hauptsächlich darin, sich mit einem Kaltgetränk nach dem andern zu versorgen, so dass ich mir abends gut angeheitert die Warm up Show vom AGF- RADIO (Fanclub Spiele) anschauen konnte. Gegen 1.00 Uhr bin ich dann aber bereits totmüde ins Zelt gefallen und hatte trotzdem am nächsten Tag erstmal mit den Nachwehen zu kämpfen. Zunächst war also nicht viel los mit mir. 

Gegen Freitag Mittag hab ich mich dann mal aufgerafft und mit den andern unseren Merchstand aufgebaut, der ja eigentlich schon am Donnerstag hätte öffnen sollen.^^  Von dort aus konnte man perfekt alle Bands der City of Rock Bühne begutachten. Meiner Meinung nach waren die Spielzeiten leider nicht so gut mit denen der Hauptbühne abgepasst, so dass die Bands der Nebenbühne zum Teil viel zu wenig Beachtung von den Zuschauern bekommen konnten. Trotzdem gaben die Jungs und Mädels dort Gas und hatten Bock ihr Set zu spielen…!
Abends gingen wir geschlossen zu Unantastbar, die wie gewohnt 'ne super Show hingelegt haben. Anschließend gab ich mir noch die KrawallBrüder, wo ich beim letzten Ton dann schlagartig merkte, dass es Zeit zum schlafen wird.

Am Samstag hatten wir leider nicht so viel Glück mit dem Wetter, bis nachmittags war es fast ununterbrochen am regnen. Egal, nach den heißen Vortragen war es eine schöne Abkühlung und die Stimmung war trotzdem gut. Ich verbrachte die meiste Zeit am Merchstand, so lange, bis am frühen Abend endlich Alles mit Stil- auf die wir uns alle glaube ich am meisten gefreut haben- die Nebenbühne betraten. Wie auch auf dem Alpen Flair waren sie sehr, sehr geil!! Ich denke, aus den Jungs kann noch was richtig großes werden. 
Im Anschluß ging es dann direkt runter zur Hauptbühne wo Frei.Wild nun spielen sollte. Im Gegensatz zum Alpen Flair wollte ich sie diesmal nicht verpassen. Die vier haben das Publikum wie gewohnt schnell zum ausflippen gebracht und mit ihrer Setlist von alten und neuen Liedern ein super Konzert gespielt. Leider war es allerdings viel zu schnell vorbei. Im Anschluß bin ich direkt Richtung Zelt, um noch ein paar Stunden zu pennen, bevor es wieder Richtung Heimat ging. 
Am nächsten Morgen wurde alles schnell abgebaut und eingepackt, und dann machten wir uns auf die laaange, nervenzerreißende und anstrengende Heimfahrt.

Mein Fazit zum ersten Rock dein Leben Festival: ich komme nächstes Jahr definitiv wieder!!!
Gelände, Bands, Organisation, Sound, Security usw. war alles PERFEKT!  

Zuletzt gehen noch 'nen paar Grüße raus: 
- besonders an Perli, Dunja und Michel: danke, dass ihr mir das immer wieder ermöglicht
- an den Rest unseres Camps/ Teams:  Nadine, Vargh und Alex- es war mir eine Ehre 
- an Mali: sie darf beim nächsten Mal wieder mit ;-)
- und natürlich an das Team von Terpentin für die super Verpflegung

bis demnächst, eure Nicole 


Man wollte auch von mir ein Feedback zum Rock dein Leben Festival und hier kommt es: 
für mich war es nach einer etwas längeren Zeit mal wieder das erste Festival, welches ich mit erleben durfte und ich muss sagen: ich war und bin immer noch echt begeistert!

Angekommen sind wir in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag um ca. 2.00 Uhr – und es war arschkalt! Innerlich dachte ich mir „oh shit, du hast nichts warmes eingepackt“, aber na ja mal abwarten, vielleicht wird das ja noch. Aber als ich mich um 5.00 Uhr ins Zelt gelegt habe, wäre ich fast erfroren und eine Stunde später beschloss ich dann, mich ins Auto zu legen, um wenigstens etwas Schlaf zu bekommen. Nach zwei Stunden war die Nacht jedoch schon vorbei, weil es dann nämlich plötzlich brüllend heiß war.

So fing jetzt endlich der langersehnte erste Festivaltag an. Zu Beginn saßen wir in gemütlicher Runde vor unseren Zelten, Bier und Korn schmeckten recht gut, bevor wir uns irgendwann mal auf Erkundungstour machten.

Da auch wir vom AGF-RADIO uns auf dem Crew Zeltplatz niederlassen durften, hatten wir natürlich auch Zutritt zum Backstage, wo wir alle Tage hervorragend mit Essen und Getränken versorgt wurden. Nach einem ausgiebigen Frühstück beschlossen wir Mädels, uns mal die sanitären Anlagen und Duschen genauer anzuschauen. Leider gab es weder Seife noch Einmalhandtücher, aber ansonsten waren die Toiletten etc. zu jeder Tages- und Nachtzeit sauber und das ist es ja, was zählt.
 
Im Laufe des Donnerstag Nachmittags wurde dann noch alles für den AGF- RADIO Merch zusammen gestellt, damit wir Freitags richtig loslegen konnten, denn erstmal hieß es: wegen Alkoholüberfüllung geschlossen. Ich habe dann erstmal noch den Zeltplatz erkundet und muss sagen: MEGA! Die Zeltplätze waren alle zentral zur Bühne gelegen, so dass man von allen Standpunkten aus das Gelände schnell erreichen konnte. 

Nach den Fanclubspielen am Abend, die durch das AGF-RADIO moderiert wurden, war der Tag auch fast schon zu Ende und nach einer weiteren arschkalten Nacht folgte Tag Zwei. 

Ich muss sagen, ich war echt begeistert, von all dem, was man alles von der Organisation rund um das Festival, dem Backstage und generell allem hinter der Bühne mitbekommen hat. Die Leute waren wirklich super nett und eine Hand half der anderen.
Auch die Bandauswahl war top, egal ob auf der Haupt- oder der Nebenbühne- klar hat jeder seine Favoriten, aber man lässt sich auch gerne mal eines besseren belehren. Schade fand ich persönlich allerdings, dass die Bands zum Teil zeitgleich auf Haupt- und Nebenbühne gespielt haben und man sich da schonmal für eine Band entscheiden musste.

Die Arbeit im Merch hat mir super viel Spaß gemacht, ich habe viele neue Leute kennen gelernt und bin mit vielen echt schnell ins Gespräch gekommen. Es war alles einfach total locker und ich erinner mich gerne daran zurück. Am liebsten wäre ich noch da geblieben, da man einfach abschalten und man selbst sein konnte.

Rock dein Leben 2019? Ich bin dabei! 

Danke an Perli und Dunja, dass ich mit dabei sein durfte.
Danke für das schöne Wochenende, für die gute Stimmung und die netten Leute.
Danke an Terpentin für die geilen Slush Eis Longdrinks

- Mali -