Erstellt von Perli am 11.09.2018

Fremdkoerper - Raus aus Melancholia Album Release am 17.8.2018 im Gasthof Schriener in Heggen

Am Freitag, den 17. August hatte ich die Ehre, den Release Gig des neuen Album Raus aus Melancholia der Band Fremdkoerper zu besuchen.

Aufmerksam bin ich auf die Jungs durch Facebook geworden, wo irgendwann, irgendwie mal stand, dass sie aus dem gleichen Kaff wie ich- dem kleinen Örtchen Rönkhausen im wunderschönen Sauerland- stammen. Das machte mich natürlich neugierig, und ich schaute, was das Internet so über die fünf Koerper ausspuckte. Ich fand es echt gut, und da war für mich natürlich klar, den Release Gig zu besuchen. Es sollte  ja auch ein Heimspiel für mich werden und ich hatte das Glück schon vorab ins neue Album reinzuhören, um mir noch besser ein Bild der Musik machen zu können.

Also ging es an jenem Freitag direkt nach der Arbeit los, zwei Orte weiter, nach Heggen. Am Gasthof Schriener angekommen, gönnten wir uns erstmal ein kühles Krombacher und checkten die Location ab. Der Biergarten der Gaststätte war schon gut gefüllt, es sollte ein schön kleines, familiäres und waaarmes Konzert werden. Das rechnete ich mir anhand der Besucher und der Größe des Konzertraumes bereits im Vorfeld aus. Aber genau solche Konzerte sind ja, meiner Erfahrung nach, immer die besten- und damit sollte ich Recht behalten...

Kurz vor Beginn wurde es draußen schlagartig leer und wirklich alle Anwesenden versammelten sich vor der Bühne. Schon beim Intro merkte ich, dass die Leute Bock auf das Konzert hatten und bei den ersten Klängen der Band drehten auch alle komplett auf. Der, ich vermute umgebaute Speisesaal, verwandelte sich schnell in eine Sauna und die Stimmung war bombastisch. Überall nur pogende, tanzende und singende Menschen.

Support an diesem Abend machten RUSTICS aus Niederhelden sowie NUMMERFÜNF! aus Siegen, die ich persönlich allerdings nichts angesehen habe.

Als es dann soweit war, eröffneten Fremdkoerper ihre Konzert mit dem Lied „100 Jahre Fremdkoerper“, es folgten u.a. die Songs  „Mein Weg", „Biskaya" und „Freunde". Nach „Im Reich der Tiere“ bauten die Jungs um und gönnten uns mit ihrem Akustik Set Zeit zum verschnaufen. „No hay band", „Der Süden brennt" und „Wochenende" sollten aber auch in ruhigeren Klängen sehr geil sein. Nach den drei Liedern war aber auch schon wieder Schluss mit Luft holen, denn nach dem zweiten Intro ging es mit „Messias“, „Fake News und Volksverrat“ sowie „BBQ am Bilderberg“ gewohnt schnell und laut weiter. Es folgte ein Medley aus „In jedem Hafen", „Meister Schund" und „Ein schönes Lied“, bevor es zu den letzten beiden Stücken des Abends- „Babylon stürzt ein“ und „Raus aus Melancholia“ kommen sollte. Natürlich war das Publikum nicht damit einverstanden, das schon Ende sein sollte und so gab es zum Glück noch die ein oder andere Zugabe. U. a „Wochenende“  und noch einmal „Babylon stürzt ein. Mit tobenden Applaus wurden die Musiker aus meiner Heimat - vollkommen zu Recht- gefeiert und von der Bühne verabschiedet.

Mein Fazit zum Konzert:
Es wird nicht mein letztes dieser Band gewesen sein. Die fünf sympathischen Jungs hatten Spaß und richtig Bock auf der Bühne zu stehen, was sich sofort auf das Publikum übertragen hat. Live ganz großes Kino, wo sich andere Bands locker was abgucken können. Auch musikalisch für mich eins der besten Konzerte seit langem. Ich hoffe, das sie bald auch auf größeren Bühnen spielen können, verdient hätten sie es auf jeden Fall!! 
Nicole
AGF- RADIO 


An dieser Stelle grüßen auch Dunja & Perli nochmal die super sexy Boys aus dem Sauerland!