Erstellt von Perli am 02.08.2019

Rock Dein Leben / 25. - 27.07.2019 in Laichingen

Zum zweiten Mal fand in diesem Jahr in Laichingen dass Rock Dein Leben Festival statt. 
Anreise war für uns am Mittwoch, da wir uns heuer ein Hotel gegönnt hatten, man wird ja auch nicht jünger. Dort angekommen trafen wir einige Vorbereitungen für die nächsten Tage, laut Wetterbericht sollten heiße Tage auf uns zukommen. Doch es kam (natürlich) ein klein wenig anders... 

Der Donnerstag war der Hauptanreise Tag, davon haben wir aber morgens nicht viel mitbekommen, man las nur hier und da in den Sozialen Medien, dass es etwas zögerlich voranging, aber mal ganz ehrlich, das ist doch bei den meisten Festivals so.
Als wir am Festivalgelände (Flugplatz) angekommen sind, wurden wir auf den Tagesbesucherparkplatz verwiesen, entlang der Start-/Landebahn ging es im Schritttempo voran, neben einem standen schon viele Wohnwagen, Zelte und Pavillons. Der ein oder andere hatte auch schon ein Bier zu viel, andere lagen im Pool oder standen bereits in der Schlange um ihr Ticket gegen das beliebte Festivalbändchen einzutauschen. Auf dem Vorplatz standen die üblichen Essensstände und Getränkebars, also erstmal ein kühles Bier holen.
Dieses Jahr gab es zwei Bühnen nebeneinander, so sparte man sich das hin und her laufen, man musste sich nur umdrehen, und sah gleich die nächste Band.
Rock Antenne eröffnete das Rock Dein Leben Festival mit einer Warm up Show. Die erste Band des Tages war Gnadenstoß und es folgten einige weitere: über Fräulein Tonspur zu Maerzfeld bis hin zu den Wilden Jungs, die hier eines ihrer Abschluss Konzerte zum Besten gaben. Plötzlich stand da ein Auto auf der Bühne, sieht man auch nicht alle Tage. Tyson und seine Bandkollegen nahmen dieses mit musikalischer Untermalung förmlich auseinander bzw. zerlegten es in ein paar Einzelteile: das Dach wurde mal eben mit einer Axt bearbeitet, mit Hämmern ging es der Karosserie an den Kragen, bis hin zu Flex war so ziemlich alles dabei. Nach und nach füllte sich das Gelände, und dann irgendwann waren dann Stahlzeit an der Reihe, mein persönlicher Favorit an dem Abend. Eine der besten Rammstein Cover Bands, wie ich finde. Wem kalt war, der musste sich nur vorn an die Bühne stellen, denn dort wurde es teilweise sehr heiß. Die Pyroshow lohnt sich immer wieder. Lieder wie Engel", Mein Teil",Radio" und viele neue und alte Rammstein Lieder wurden lauthals mitgesungen. Im Anschluss kamen noch u.a. Stainless Steel und Zeitgeist, die den Besuchern noch bis spät in die Nacht einheizten. 

Am Folgetag Freitag entschlossen wir uns, erst etwas später auf das Gelände zu fahren und so kam es, das wir erst bei Artefuckt vor Ort waren. Was soll man groß sagen, die Jungs kriegen mich immer wieder. Weiter ging es dann mit Chaos Messerschmitt, den Jungs von BRDigung, die mal wieder sehr viel Spaß auf der Bühne hatten, und Zaunpfahl. Zwischendurch gab es immer mal wieder Bier bzw. Radler und natürlich auch etwas zu Essen. 
Als
Doro endlich die Bühne rockte, viele sehen sie als "Rockoma", die aber irgendwie nicht älter wird, war das Publikum nicht mehr zu halten. Viele Klassiker und bekannte Lieder gab sie zum Besten und heizte dem Leuten vor der Bühne ordentlich ein. Als nächstes spielte eine, wie ich finde, sehr gute Coverband von Nirvana. Bis dato kannte ich Nirvana Teen Spirit nicht, aber ich muss sagen, sie haben es voll drauf. Die alten Songs von Nirvana mal wieder live zu hören, war schon was Besonderes für uns. Im Anschluss ging es mit der Lasershow weiter. Wow, was war das denn bitte?! Sowas habe ich noch nicht gesehen! Passend zur musikalischen Untermalung, zeigten, ich glaube es waren neun an der Zahl, Laserprojektoren, was man alles damit machen kann. Ich war hin und weg. Nach diesem Specktakel kam es zu einem weiteren Highlight des Tages / Abends: die Südtiroler Jungs von Unantastbar gaben sich die Ehre, der Platz war sehr gut gefüllt und alle sangen ihre Songs mit. Irgendwie verging die Zeit so schnell, dass das Konzert sich schon dem Ende näherte, als es endlich hieß: „... das Stadion brennt, wir stehen in Flammen...“ und die Bengalos gingen hoch. Ja richtig, es wurde im Vorfeld alles geklärt und so musste keiner Angst haben, erwischt zu werden. Daran sieht man, dass alles möglich ist, wenn man nur versucht mit Behörden, Security und dem Veranstalter zu reden. Weiter ging es dann mit zwei Feuerakrobaten die mit Feuerfackeln, Spiritus und sogar der Flex zeigten, wie heiß es her gehen kann. Für die Frauen waren die beiden mit Sicherheit ein super Anblick. Man merkte, dass sie mit der Flex sehr viel Spaß hatten, den die Eisenspäne gingen auch mal in die Hose des jeweils anderen. Zum Abschluss des Abends spielten noch die Glorreichen Hallunken

Es kam der Samstag und somit für viele das weitere Highlight vom Wochenende, denn Frei.Wild traten auf. Es war auch der Tag, an dem der Dosentier Wettbewerb seine Gewinner suchte. Doch zuerst spielte die Stadtkappelle auf der Glider Stage und alle, die schon wieder fit waren, standen vor der Bühne und hatten tatsächlich sichtlich Spaß. Die nachfolgenden Bands trotzten der Hitze und gaben selbstverständlich auch alles auf der Bühne. Beim arrangierten Dosentierwettbewerb wurde dann das kreativste und das größte Dosentier gekürt. Es waren über 30 Tiere erbaut worden, von Elch zu Alpaka bis hin zur kleinen Biene war alles dabei. Das Publikum kürte die Besten und die Gewinner bekamen Tickets für das Rock Dein Leben 2020 und weitere Geschenke vom Veranstalter. Also schon jetzt ist die Frage beantwortet: ja, das Festival wird auch im nächsten Jahr wieder stattfinden! Danach ging die Show mit SIK, wo auch Veranstalter Andy mal Platz am Schlagzeug nahm, weiter. Leider kam es, wie es kommen musste, als so um ca. 19.00 Uhr rum der Platzregen einsetzte. Aber das hielt die eingefleischten Fans nicht davon ab, Frei.Wild zu verpassen, viele waren auch schließlich extra nur wegen dieser Band angereist, da lassen sie sich von solchen einen Wetter doch nicht abhalten, wenn ihre südtiroler in gewohnter Manier die Bühne rockten. Den Abschluss an diesem Samstag Abend machten die Jungs von den Bad Jokers

Sonntag ging es nach dem Frühstück nach Hause, das Wetter machte so weiter wie es aufgehört hatte, mit Regen und noch mehr Regen.
Fazit vom Wochenende: Es war heiß, es war laut und es hat gerockt. Nächstes Jahr kann kommen, dann aber bitte auch die Kritik der Besucher zu Herzen nehmen und evtl. ein paar Unterstellmöglichkeiten schaffen, damit man in der Sonne nicht ganz so sehr gegrillt wird.  Die Showeinlagen waren super, gerne mehr davon. Ich freue mich auf
Rock Dein Leben 2020 und bin gespannt, wer alles auftreten wird. 

Bis dahin,
„lebt und rockt euer Leben“

Michel / Knightmare
AGF- RADIO